Was ist BGM einfach erklärt?

Was ist BGM einfach erklärt?

Kurz und knapp:

BGM steht für Betriebliche Gesundheitsmanagement und bezieht sich auf die systematische Gestaltung von Maßnahmen und Prozesse zur Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens der Mitarbeiter in einem Unternehmen.

Hier sind einige Beispiele für Maßnahmen und Prozesse, die im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagement umgesetzt werden können:

  1. Ergonomische Arbeitsplatzgestaltung: Dies umfasst die Anpassung von Arbeitsplätzen und Arbeitsbedingungen, um die körperliche Belastung der Mitarbeiter zu verringern und eine ergonomische Arbeitsweise zu fördern.
  1. Arbeitsorganisation und -prozesse: Hier geht es darum, die Arbeitsprozesse so zu gestalten, dass sie effizient und zugleich gesundheitsförderlich sind. Zum Beispiel können flexible Arbeitszeitmodelle oder Pausenregelungen dazu beitragen, Stress und Burnout zu vermeiden.
  1. Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM): Das BEM unterstützt Mitarbeiter, die aufgrund von Krankheit oder Verletzung längere Zeit ausgefallen sind, bei der Rückkehr an den Arbeitsplatz.
  1. Betriebliche Gesundheitsförderung: Hierzu gehören Maßnahmen wie Gesundheitstage, Sportkurse oder Ernährungsberatung, die dazu beitragen sollen, das Bewusstsein für Gesundheitsthemen zu stärken und gesundes Verhalten zu fördern.
  1. Gefährdungsbeurteilung: Die systematische Analyse von Arbeitsbedingungen und -prozessen, um potenzielle Gesundheitsrisiken zu identifizieren und geeignete Maßnahmen zur Vermeidung von Arbeitsunfällen und -erkrankungen zu ergreifen.

Diese und andere Maßnahmen können in verschiedenen Kombinationen und auf individuelle Bedürfnisse angepasst werden, um ein ganzheitliches betriebliches Gesundheitsmanagement zu etablieren.

Ziele

Ziel des BGM ist es, die physische und psychische Gesundheit der Mitarbeiter zu erhalten oder zu verbessern, Arbeitsbedingungen zu schaffen, die der Gesundheit förderlich sind, und damit zur Steigerung der Leistungsfähigkeit und Motivation der Mitarbeiter beizutragen. Das BGM beinhaltet daher verschiedene Bereiche wie Arbeitsplatzgestaltung, Arbeitsorganisation, Gesundheitsförderung und Prävention von Erkrankungen.  

Ein betriebliches Gesundheitsmanagement kann in Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branchen implementiert werden und wird von vielen Experten als wichtiger Bestandteil eines modernen, gesundheitsbewussten Unternehmens angesehen.

Weitere Artikel

Förderung der Gesundheitskompetenz

Gesundheitskompetenz spielt eine entscheidende Rolle für das individuelle Gesundheitsverhalten und das erfolgreiche Management von Gesundheit und Krankheit. In einer zunehmend digitalisierten Welt gewinnt auch die digitale Gesundheitskompetenz an Bedeutung. In diesem Blogbeitrag werden wir uns mit der Definition von Gesundheitskompetenz befassen und den Fokus auf die Bedeutung der digitalen Gesundheitskompetenz legen. 

Erfahren SIe mehr

Was ist Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)?

Betriebliches Gesundheitsmanagement, kurz BGM, ist die gezielte Planung und Umsetzung von Maßnahmen und Prozessen in einem Unternehmen, um die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter zu fördern.

Erfahren SIe mehr

Wie Gewohnheiten entstehen und warum der Mensch ein Gewohnheitstier ist

Der Mensch strebt danach, seinen Energieverbrauch zu minimieren. Unser Gehirn sucht nach Möglichkeiten, Handlungen auszuführen, die ihm vertraut sind und nahezu automatisch ablaufen. Dadurch spart das Gehirn Arbeit und Energie. Diese automatisierten Verhaltensweisen, die wir im Alltag durchlaufen, sind Gewohnheiten. Sie umfassen Denk-, Gefühls- und Verhaltensmuster und beeinflussen unseren Alltag maßgeblich.

Erfahren SIe mehr

Zu Allen Artikeln
Haben Sie noch Fragen oder möchten Sie beraten werden?

Dann schreiben Sie uns! Wir informieren Sie, welche Möglichkeiten Sie mit uns im Betrieblichen Gesundheitsmanagement haben und wie wir gemeinsame Projekte umsetzen.

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen.

Das hat leider nicht geklappt. Bitte versuchen Sie es erneut oder schreiben uns eine E-Mail über diesen Link.

Mein Name ist Christoph Ayasse
Hallo, mein Name ist Jessica Golnik. Ich bin Ihr Ansprechpartner.